Terrassendächer

Eine Terrasse lädt zur Entspannung ein und bietet sowohl an schönen als auch an etwas bedeckten Tagen einen passenden Aufenthaltsort. Damit man die Terrasse wirklich zu jederzeit genießen kann, sollte man sich Gedanken über eine passende Überdachung machen. Zum Glück gibt es eine Vielzahl an Terrassendächern. Die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten Terrassendächer sind sehr variabel im Einsatz. Natürlich schützen sie in erster Linie vor der Witterung. So kann man Regen und Schnee von der Terrasse fernhalten. [mehr lesen]

Staatliche Förderung Solaranlagen

Die staatliche Förderung für Solaranlagen ist relativ einfach und es lohnt sich, wenn man sich mit diesem Thema beschäftigt, um die Rendite der Solaranlge zu verbessern. Der wesentliche Faktor ist natürlich die Sonneneinstrahlung. Die Statistiken zeigen, dass man im Süden Deutschlands von einer mittleren jährlichen Sonneneinstrahlung von 1.750 kWh pro Quadratmeter ausgehen kann. Das entspricht 100 Liter Heizöl jährlich. In Deutschland werden seit dem Jahre 2000 im Rahmen der Energiewende erneuerbare Energien durch das Erneuerbare Energien Gesetz gefördert. [mehr lesen]

Trapezblechdach

In der gesamten Bundesrepublik und ganz besonders in Bayern sind Trapezbleche sehr beliebt, wenn es das Ziel ist, Fassaden und Dächer einzudecken. Wenn es um hochwertige und trotzdem preisgünstige Eindeckungen geht, ist diese Variante eine ganz besonders empfehlenswerte Methode. Der Preis bleibt immer überschaubar. Ein weiterer Vorteil ist das leichte und geringe Gewicht von Trapezblechen. So fällt die Montage viel leichter. Obwohl das Trapezblechdach so leicht ist, ist es trotzdem robust gefertigt. [mehr lesen]

Legionellenvorsorge durch die 42 BImSchV

Nach einem großen Ausbruch von Legionellen in Deutschland im Sommer 2013 sah sich die Regierung veranlasst mit der 42. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (42 BImSchV) Vorsorge zu treffen, auch bei der Weidner Wassertechnik GmbH. Damals gab es in der Stadt Warstein in Nordrhein-Westfalen einen Legionellosevorfall mit insgesamt 165 Erkrankten und 3 Toten. Dieser war auf ein Klärwerk zurückzuführen, aus dem die Bakterien in ein Rückkühlwerk gelangten, von wo aus sich die Krankheitserreger über die Luft über die ganze Stadt verbreiteten. [mehr lesen]